Asana Pranayama Mudra Bhanda

Vor kurzem hatte ich einmal wieder Gelegenheit an einem wunderschönen Workshop von David Lurey in dem Kölner Yogastudio Lordvishnuscouch teilzunehmen.

Gerade als Yogalehrerin ist es oftmals eine besondere Herausforderung neben der eigenen Praxis und der Arbeit Raum für solche besonderen Yogamomente zu finden. Umso mehr habe ich diese Stunden bei mir auf meiner Matte genossen.

Unter dem Titel „Asana Pranyama Mudra Bhanda: The Master Keys“ hat uns David Lurey humorvoll durch eine Verbindung von sanften Flows, Meditationen und der Anwendung einzelner Mudras begleitet. Der Titel beruht auf dem Buchtitel von Swami Satyananda Saraswati – einem Handbuch über die Übungspraxis des Hatha Yoga.

Alle Inhalte hier zusammenzufassen, würde doch den Rahmen sprengen. Daher nur so viel: Asanas (Körperstellungen) als erster Schritt um Energiebahnen in Bewegung zu bringen, Blockaden zu lösen und wieder Raum im Körper zu schaffen. Pranayama (Atemübungen) als wesentlicher Begleiter der Yogapraxis, um Lebensenergie aufzunehmen und zu kontrollieren. Die Mudras (Hand- und Fingerstellungen) als Energieempfänger und Bandhas (Energieverschlüsse), um die Energien im Körper zu halten.

Im Zentrum des Workshops standen die „Ten steps to freedom“ (Zehn Schritte zum Frieden) aus dem Buch „Mudras for Healing and Transformation“ von Davids Lehrer Joseh und Lilia Le Page. Ein Lesetipp, den ich sicherlich auf meine Leseliste setzen werde, um etwas tiefer in die Welt der Mudras einzutauchen. Zum Glück lädt der Herbst gerade zu Lesestunden auf der Couch ein 🙂